Unsere Leistungen

young-woman-at-dental-exam-3XD85GH.jpg

Prophylaxe​

Nicht nur die Schönheit Ihrer Zähne, sondern auch deren Pflege und Gesunderhaltung liegt uns am Herzen. Wir unterstützen Ihre tägliche Mundhygiene durch professionelle Zahnreinigungen (PZR) in unserer Praxis.

happy-woman-lying-on-bed-and-looking-at-camera-AG4TZW5.jpg

Bleaching

Beim Bleaching werden die natürlichen Zähne schonend mit einem Gel aus einer Wasserstoffperoxid- oder Carbamidperoxid-Mischung aufgehellt, um ihnen ein dauerhaft ästhetisches Aussehen zu verleihen. 

dentist-explaining-tooth-implantation-process-W4PZYA8.jpg

Paradontologie

Die Parodontologie ist der Teilbereich der Zahnmedizin, der sich in erster Linie mit Erkrankungen des Zahnhalteapparates befasst. Häufig wird hierfür auch der Begriff Parodontosebehandlung verwendet.

Was ist eine Füllungstherapie?

Direkte, zahnfarbene Füllungen gehören zu den bekanntesten und am häufigsten durchgeführten Behandlungen in einer modernen Zahnarztpraxis. Trotzdem wollen wir Sie gerne über den Ablauf einer Füllungstherapie informieren:

Mindestens genauso wichtig wie die Durchführung einer hochwertigen Füllung ist eine sorgfältige und genaue Diagnose. Neben einer umfassenden klinischen Befundaufnahme eignen sich hier insbesondere strahlungsarme, digitale Röntgenaufnahmen, mit denen sonst nicht einsehbare Bereiche des Zahns untersucht werden können. Anschließend erfolgt eine ausführliche Aufklärung über das Vorhandensein von Karies oder defekten Füllungen sowie eine Besprechung der entsprechenden Therapiemöglichkeiten.

Für eine schmerzfreie Entfernung von Karies oder defekten Füllungen können die zu behandelnden Zähne selbstverständlich mit einem Lokalanästhetikum betäubt werden.

Damit die Füllung möglichst lange hält, achten wir darauf, die einzelnen Arbeitsschritte äußerst exakt und sorgfältig durchzuführen:

Dies beginnt mit einer gründlichen, restlosen Entfernung von Karies. Zusätzlich zur taktilen und visuellen Kontrolle der beschliffenen Zahnhartsubstanz verwenden wir dabei spezielle Farbindikatorlösungen, um jegliches Risiko für ein Belassen von Karies unter einer Füllung auszuschließen.

Vor dem Einbringen des Füllmaterials werden die Zähne trockengelegt und mit einer Matrize versehen, um eine korrekte Formgestaltung der Füllung im Kontaktbereich zum Nachbarzahn zu erreichen sowie eine Verblockung (Verklebung) mit diesem zu vermeiden.

Bei der Modellierung und der anschließend folgenden Ausarbeitung der Füllung achten wir darauf, dass das natürliche Aussehen des Zahns in Form und Farbe wiederhergestellt wird und keine überstehenden Ränder oder scharfen Kanten entstehen. Die abschließende Politur sorgt für eine glatte Oberfläche und einen kaum spürbaren Übergang von der Füllung zum Zahn.

Im Rahmen unserer Füllungstherapie verwenden wir nur bewährte und qualitativ hochwertige Materialien. Unsere mehrjährige Erfahrung mit diesen Systemen zeigt, dass wir in Kombination mit einer sorgfältigen Arbeitsweise einen langfristigen Halt der Füllungen erreichen können. Gleichzeitig ist das Risiko für die ansonsten häufig nach einer Füllungstherapie auftretende Kälteempfindlichkeit oder Sensibilität der Zähne selbst bei einer tiefen Karies deutlich reduziert.

Vorteile der direkten Füllungstechnik sind die relativ kurze Behandlungsdauer (im Vergleich zu Inlays) sowie die defektorientierte und substanzschonende Vorgehensweise bei zugleich ansprechender Ästhetik und hohem Kaukomfort. Füllungen eignen sich hervorragend für kleinere und mittelgroße Defekte.

Gerne beraten wir Sie individuell!

In unserer Praxis bieten wir folgende chirurgische Maßnahmen an:

Wurzelspitzenresektion

Die Wurzelspitzenresektion (WSR) ist eine endodontisch-chirurgische Maßnahme zur Behandlung von Entzündungen und Infektionen im Wurzelbereich eines Zahnes. Sie kann immer dann notwendig werden, wenn es nach einer Wurzelbehandlung zu Komplikationen gekommen ist und eine gute Erfolgsaussicht besteht, den Zahn mit Hilfe dieser Methode zu erhalten. Dazu wird unter lokaler Betäubung ein Zugang zur Entzündung geschaffen, die Wurzelspitze abgetrennt und zusammen mit dem infizierten umliegenden Gewebe entfernt. Anschließend wird mit speziellen Instrumenten der Wurzelkanal des betroffenen Zahnes retrograd bakteriendicht versiegelt. Die Prognose resezierter Zähne hängt von einer Vielzahl an Faktoren ab, ist jedoch bei richtig durchgeführter Diagnostik und Vorgehensweise relativ gut kalkulierbar.

Eine Wurzelspitzenresektion ist oftmals die letzte Möglichkeit, den Zahn zu erhalten.

Parodontalchirurgische Eingriffe

Bei einer fortgeschrittenen Parodontitis mit tiefer Taschenbildung kann ein drohender Zahnverlust durch eine sog. offenes Vorgehen umgangen werden. Anders als beim geschlossenen Vorgehen werden die Wurzeloberflächen der parodontal erkrankten Zähne unter Sicht gereinigt, nachdem die Mundschleimhaut weggeklappt wurde.

Zusätzlich ist es möglich, durch den Einsatz von speziellen Materialien die Knochentasche aufzufüllen bzw. die freiliegende Wurzeloberfläche zu konditionieren, um einen gesunden Zahnhalteapparat zu generieren.

(operative) Zahnentfernung

Ist ein Zahn zu stark geschädigt oder muss dieser im Rahmen einer kieferorthopädischen Therapie entfernt werden, ist das in unserer Praxis selbstverständlich möglich. Auch die Entfernung von Weisheitszähnen wird routinemäßig und möglichst schonend durchgeführt.

Verfahren zum Knochenaufbau

Gesunder und stabiler Knochen ist nicht nur für den Zahnerhalt wichtig. Mit speziellen Knochenaufbaumethoden (sog. Augmentationsverfahren) kann insbesondere vor geplanten Zahnersatzbehandlungen, wie z.B. einer Implantation, ein vermindertes Knochenangebot ausgeglichen werden. Dazu gehören u. a. minimalinvasive Eigenknochentransplantationen oder das Einbringen von Knochenersatzmaterialien. Der Einsatz augmentativer Verfahren ist oftmals die Voraussetzung für langlebigen und stabilen, implantologischen Zahnersatz.

Was ist Zahnersatz?

Unter Zahnersatz versteht man sowohl jegliche Form des Ersatzes fehlender natürlicher Zähne, die z.B. durch Trauma, Parodontitis oder Karies verloren gegangen sind, als auch den Ersatz von Zahnsubstanz, wenn etwa ein Zahn stark gefüllt ist und nur noch wenig eigene, stabilisierende Zahnhartsubstanz besitzt.

Zahnersatz kann festsitzend, d.h. fest im Mund zementiert oder verklebt sein. Dazu gehören beispielsweise Kronen, Teilkronen oder Brücken.

Bei herausnehmbarem Zahnersatz wird zwischen Totalprothesen und Teilprothesen unterschieden, die wiederum in mehrere Untergruppen eingeteilt werden. Hierbei kann man entweder die Ausführung oder den Umfang der Teilprothese als Kriterium heranziehen.

Zahnersatz kann sowohl in herausnehmbarer als auch festsitzender Form auf Implantaten abgestützt werden.

Welcher Zahnersatz sich für Sie am Besten eignet, erklären wir Ihnen gern nach einer individuellen Befundaufnahme, die auch Ihre persönlichen Wünsche und finanziellen Vorgaben berücksichtigt.

Was ist ein Laser?

Laserstrahlung ist gebündeltes, monochromes Licht, das in der modernen Zahnmedizin eine besonders schonende, effektive und vor allem schmerzarme Behandlungsmethode darstellt.

Unser Erbium:YAG-Laser kann in verschiedenen Bereichen eingesetzt werden:

– In der Parodontologie sorgt er für eine gründliche Keimreduktion und Belagsentfernung in entzündeten Zahnfleischtaschen

– Bei Wurzelbehandlungen kann mithilfe präziser Speziallaserfasern tief im Wurzelkanal eine Dekontamination und somit eine bessere Ausheilung vorhandener Entzündungen erreicht werden

– Der Laser kann bei chirurgischen Eingriffen das Skalpell oder das Setzen von Nähten überflüssig machen. Die Wunden bluten deutlich weniger und zugleich sorgt sein präziser Einsatz für eine bessere Heilung durch Bakterienreduktion.

– Bei einer Periimplantitis (Entzündung um ein Implantat) verhindert der Einsatz des Lasers die fortschreitende bakterielle Besiedelung der Implantatoberfläche und verlängert die Lebensdauer des Zahnersatzes.

– Bei kleineren Entzündungen wie Herpes oder Aphten kann der Laser die Heilung und das Abklingen des Beschwerdebildes fördern

Im Gegensatz zu plastischen Füllungsmaterialien, die direkt im Mund verarbeitet werden, findet die Herstellung von zahntechnisch vorbereiteten Veneers, Keramikinlays oder Goldinlays immer außerhalb des Mundes statt. Dies ist sehr viel aufwändiger, bietet jedoch neben deutlich besseren Konturierungsmöglichkeiten ein Optimum an Präzision, Stabilität und Haltbarkeit.

Wenn man sich die nötigen Behandlungsschritte und die Arbeit im Labor vor Augen hält, ist verständlich, warum ein Inlay oder ein Veneer nicht billig sein kann. Leider sind Inlays auch keine Kassenleistung, sondern werden privat berechnet.

Bei guter Mundhygiene können Inlays und Veneers allerdings ein Leben lang halten und somit durchaus als preiswerte und ästhetische Füllungsalternative auf höchstem Qualitätsniveau eingestuft werden.

Goldinlays

Inlays aus Gold sind seit Jahrzehnten bewährt. Sie zeichnen sich durch ihre hervorragende Passgenauigkeit und extrem lange Haltbarkeit aus. Sie sind etwas weicher als Keramikinlays und passen sich so sehr gut der natürlichen Abnutzung der Zähne an. Dadurch sind sie besonders bei starken Belastungen oder Krafteinwirkungen (z.B. nächtliches Knirschen) geeignet.

Bei der Behandlung wird die Zahnsubstanz maximal erhalten, da diese Inlays sehr grazil gestaltet werden können. Bei präziser zahnärztlicher Behandlung und sorgfältiger Ausarbeitung im zahntechnischen Labor kann man mit den Goldinlays eine qualitativ hochwertige und langzeitstabile Versorgung für den Zahn erstellen.

Wenn es einem also nichts ausmacht, eine goldfarbene Restauration im Mund zu tragen, so ist ein Goldinlay immer noch „Goldstandard“ unter den Zahnfüllungen.

Keramikinlays

Keramikinlays sind im Labor gefertigte Einlagefüllungen, die in Form und Farbe den natürlichen Zähnen nachempfunden sind. Gerade in der heutigen Zeit, in der ein sehr hoher Wert auf natürliche Ästhetik gelegt wird, sind zahnfarbene Restaurationen gefragter denn je.

Da diese Art der Versorgung im Mund so gut wie unsichtbar ist, eignet sich das Keramikinlay hervorragend für den sichtbaren Bereich der Zähne. Aus diesem Grund werden sie häufig den Goldinlays vorgezogen.

Weitere Vorteile sind die sehr gute biologische Verträglichkeit sowie eine verringertes Risiko für eine Temperaturweiterleitung oder Geschmacksbeeinträchtigungen. Wechselwirkungen zwischen Metallen (z. B. bei gleichzeitig vorhandenen Amalgam-Füllungen) werden vermieden. Durch die Verklebung zwischen Keramik und Zahn werden schwache Zahnwände, die zu zerbrechen drohen, stabilisiert. Zähne mit tiefergehenden oder auffälligen Füllungen können durch Keramikinlays ersetzt werden, so dass diese wieder natürlich weiß aussehen und somit von Außenstehenden nicht als Fremdmaterial erkannt werden.

Durch den Zahntechniker individualisierte Keramikinlays sind in der Ästhetik unübertrefflich.

Veneers

Veneers sind hauchdünne Verblendschalen aus Keramik. Sie korrigieren insbesondere im ästhetisch anspruchsvollen Frontzahnbereich unerwünschte Zahnfehlstellungen, große Füllungen, Verfärbungen oder Lücken.

Sie sind das Mittel der Wahl, wenn Frontzähne in einen harmonischen Zahnbogen gebracht werden sollen.

Nach genauer Besprechung des gewünschten Behandlungsziels werden die entsprechenden Zähne auf der sichtbaren äußeren Fläche oberflächlich beschliffen, um einen optimalen Halt der Veneers zu gewährleisten.

Die aufwändige Herstellung der Veneers erfolgt im zahntechnischen Labor und in einer zweiten Sitzung werden sie dann vom Zahnarzt mit einer speziellen Klebetechnik (Adhäsivtechnik) befestigt. Dabei wird der Zahn im gesamten sichtbaren Bereich von der Keramikfacette abgedeckt.

Im Vergleich zur normalen Krone ist das Verfahren viel zahnschonender, da erheblich weniger Zahnsubstanz abgeschliffen werden muss. Des Weiteren ist der Übergang von der hauchdünnen Keramikschale zum Zahn praktisch unsichtbar und muss daher nicht unter das Zahnfleisch verlegt werden.

Durch die stabile und spaltfreie Verklebung des Veneers mit dem Zahnschmelz ist es belastbar und langlebig. Es entsteht eine lichtdurchlässige, zahnfarbene Einheit mit unvergleichlich natürlicher Ästhetik.

Was ist ein Implantat?

Implantate sind Schrauben aus Titan, die in den Kieferknochen eingebracht werden und mit diesem fest verwachsen. In Kombination mit individuell angefertigtem Zahnersatz übernehmen Implantate die Funktion künstlicher Zähne.

Welche Vorteile bietet ein Implantat?

Als festsitzender und voll belastbarer Zahnersatz stellt das Implantat eine hochwertige Alternative zu einer Brücke oder einer Prothese dar. Implantate können außerdem als Ankervorrichtungen für einen sicheren Prothesenhalt sorgen.

Die Anzahl der in Deutschland und weltweit eingesetzten Implantate steigt stetig, da die Ansprüche an die eigene Zahngesundheit immer größer werden und lebenslang ein guter Kaukomfort gewünscht wird. Dies ist mit Implantat-verankertem Zahnersatz möglich, was sich oftmals positiv auf die Lebensqualität auswirkt. Implantate bieten natürliche Ästhetik, gewährleisten eine optimale Kaufunktion und haben eine lange Lebensdauer. Zudem wird häufig das Abschleifen der Zähne vermieden, wie es beispielsweise bei einer Brückenversorgung notwendig wäre. Dadurch kann gesunde Zahnhartsubstanz der Nachbarzähne erhalten werden. Es wird lediglich der verlorengegangene Zahn ersetzt.

Die Nachteile bei herausnehmbarem Zahnersatz wie Gaumenbedeckung und Fremdkörpergefühl, welche oftmals Beeinträchtigungen beim Sprechen, Essen oder Lachen verursachen, können durch festsitzende Implantate umgangen werden.

Wie verläuft eine Implantation?

Zunächst findet in unserer Praxis eine gründliche Voruntersuchung auf Basis einer digitalen Röntgendiagnostik statt. Das Knochenangebot und die Lagebeziehung zu wichtigen anatomischen Strukturen (z. B. Kieferhöhle, Nervverläufe) können dadurch ermittelt werden. Bei der Planung wird außerdem berücksichtigt, ob bei geringem Knochenangebot Operationsverfahren zum Knochenaufbau (sog. Augmentationsverfahren) angewendet werden müssen.

Der eigentliche Eingriff kann wie bei einer üblichen zahnärztlichen Behandlung unter örtlicher Betäubung stattfinden und ist absolut schmerzfrei. Dabei wird die Mundschleimhaut zur Seite gelegt und das knöcherne Implantatlager in mehreren Stufen aufbereitet. Anschließend wird das Implantat eingebracht und die Schleimhaut wieder vernäht. Nach einer guten Woche werden die Fäden entfernt. Abhängig von Knochenlager und Implantat-Typ werden zur Einheilung zwischen drei und vier Monate benötigt. Erst dann wird mit dem eigentlichen Zahnersatz, der sog. Suprakonstruktion, in Form von Kronen, Brücken etc. begonnen. Während der Einheilphase kann ein Provisorium in Form einer Klebebrücke oder eines herausnehmbaren Zahnersatzes getragen werden.

Die Befähigung für unsere implantologische Tätigkeit haben wir uns im Rahmen einer anerkannten, über ein Jahr dauernden Fortbildungsreihe (Curriculum Implantologie der Deutschen Gesellschaft für Implantologie) zusätzlich zur Universitätsausbildung erworben. Wir arbeiten ausschließlich mit namhaften und qualitativ hochwertigsten Implantaten. Gerne helfen wir Ihnen dabei, die für Sie geeignete Versorgungsmöglichkeit zu finden. Ihre Wünsche und Erwartungen, aber auch Ihr allgemeiner Gesundheitszustand spielen eine wichtige Rolle, um einen langfristigen und dauerhaften Behandlungserfolg zu gewährleisten.

 

Kindergerechte Bahndlung

Wir sind der Überzeugung, dass Kinder einen Zahnarztbesuch als positives Erlebnis erfahren können und sollen.

Deshalb ist es unser Ziel, mit viel Einfühlungsvermögen und Verständnis Vertrauen zu Ihrem Kind aufzubauen.

Jeden Mittwochnachmittag gestalten wir daher unsere Praxis kindgerecht um: Das Wartezimmer wird zur Spielwiese, und auf dem Zahnarztstuhl dürfen die Kinder gegenseitig Fotos von den Zähnen machen oder sich in den Mund schauen.

Es ist uns wichtig, dass Ihr Kind vom ersten Zahn an rundum gesund im Mund ist. Deshalb wird in unserer Praxis die Prophylaxe ganz großgeschrieben. Ob Zahnpflegeschule, Ernährungstipps, Fissurenversiegelung oder professionelle Zahnreinigung – durch unser Prophylaxeprogramm wird Ihr Kind auf spielerische Weise an die eigene Verantwortung für die Gesundheit seiner Zähne herangeführt, so dass Karies und Baktus so gut wie keine Chance haben.

Und sollte doch mal etwas mehr zu tun sein, sorgen wir nicht nur für eine optimale zahnmedizinische Versorgung, sondern auch für einen Zahnarztbesuch ohne Angst.

Gerne beraten wir Sie persönlich!

Was bedeutet Endodontie?

Die Endodontie ist der Teilbereich der Zahnmedizin, der sich in erster Linie mit Erkrankungen der Pulpa sowie des Gewebes um die Zahnwurzel herum befasst. Geläufig ist auch der Begriff Wurzelbehandlung bzw. Wurzelkanalbehandlung.

Kaum ein anderer Bereich der Zahnheilkunde hat sich in den letzten Jahren derartig weiterentwickelt wie die Endodontie. Durch neue, moderne Behandlungsmethoden kann die Langzeitprognose vieler betroffener Zähne deutlich verbessert werden.

Wie entstehen Erkrankungen im Bereich des Zahnmarks und der Wurzelspitze?

Zu einer Erkrankung der Pulpa, d. h. des Zahnmarks, kann es insbesondere bei einer sehr tiefen Karies kommen. Bakterien können sich in der von den Karieserregern erweichten Zahnhartsubstanz vermehren und immer näher in Richtung Zahnmark vordringen. Wird der kariöse Defekt nicht rechtzeitig behandelt, gelangen die Keime bis in die Pulpa, so dass sich das Gewebe im Rahmen einer Abwehrreaktion des Körpers entzündet (sog. Pulpitis). Da im Zahnmark auch reichlich Nervenfasern verlaufen („Zahnnerv“), ist dieser Zustand häufig von mehr oder weniger starken Schmerzen begleitet. In dieser Phase reagiert der betroffene Zahn oft extrem unangenehm auf Kälte- oder Wärmereize beim Essen oder Trinken.

Bisweilen verläuft die Erkrankung jedoch weitgehend chronisch und dabei unter Umständen auch relativ symptomfrei. Die Folge davon kann sein, dass das Zahnmark im Laufe der Zeit abstirbt (sog. Pulpanekrose) und sich die Keime anschließend ungebremst innerhalb des Wurzelkanalsystems des Zahns („Nervhöhle“) ausbreiten. An der ehemaligen Austrittsstelle des Nervs im Bereich der Wurzelspitze versucht das Immunsystem nun wieder, die Bakterien zu bekämpfen. Das Gewebe um die Wurzelspitze herum entzündet sich, so dass erneut Zahnschmerzen entstehen können. Oft ist dieser Zustand verbunden mit einer starken Aufbissempfindlichkeit des entsprechenden Zahns.

Neben Karies gibt es aber auch andere Ursachen für Erkrankungen des Zahnmarks, z. B. ein Trauma, thermische oder chemische Reize.

Wie läuft eine Wurzelkanalbehandlung ab?

Als Therapiemaßnahmen sind zwei wichtige Komplexe zu nennen: die Wurzelkanalaufbereitung sowie die Wurzelfüllung. Im Rahmen der Wurzelkanalaufbereitung wird das entzündete oder abgestorbene Gewebe des Zahnmarks entfernt (oft auch bezeichnet als „Ziehen des Zahnnervs“), anschließend werden die Wurzelkanäle mit speziellen Feilen gereinigt und erweitert. Dies geschieht selbstverständlich erst nach Betäubung des Zahns mit einem Lokalanästhetikum. Des Weiteren kommen desinfizierende Spülflüssigkeiten oder medikamentöse Einlagen zum Einsatz, um die Bakterien und Keime im Wurzelkanal des Zahns bestmöglich abzutöten.

Sind die Schmerzen beseitigt, werden die Kanäle mit Hilfe von Stiften aus sog. Guttapercha gefüllt und versiegelt, so dass eine zukünftige Besiedelung mit Keimen weitgehend ausgeschlossen ist.

Bei beiden Schritten sind ein sorgfältiges Vorgehen sowie der Einsatz moderner, zahnmedizinischer Geräte die Basis für einen langfristigen Behandlungserfolg:

Noch vor der Behandlung können mit Hilfe von strahlungsreduzierter, digitaler Röntgentechnik wichtige Befunde erhoben werden.

Um alle Bereiche des Wurzelkanals zu desinfizieren, ist es wichtig, dass die Feilen exakt bis zur Wurzelspitze in den Zahn eingebracht werden. Für die genaue Ermittlung der entsprechenden Messlängen, setzen wir ein elektrisches Längenmessgerät ein.

Die Aufbereitung und Füllung der Kanäle erfolgt ebenfalls mit Unterstützung modernster technischer Hilfsmittel, so dass eine hochwertige Behandlung gewährleistet ist.

Philosopie

In unserer Praxis finden Sie im Rahmen einer freundlichen und serviceorientierten Atmosphäre, höchstes medizinisches Niveau in Diagnostik und Therapie.

Das ansprechende, harmonische Ambiente, die beruhigende Musik und unser einfühlsames Team werden Sie auf eine Behandlung einstimmen, die sanfter ausfallen wird, als Sie vermuten.

Wir legen Wert auf eine umfassende Beratung, die den Patienten in den Mittelpunkt stellt, und seine finanziellen Vorgaben und persönlichen Wünsche und Bedürfnisse berücksichtigt.

Wir nehmen uns viel Zeit für Sie und möchten, dass Sie sich bei uns rundum wohlfühlen! Vereinbaren Sie einen Termin in unserer Praxis:

Zahnarzt Dr. Tobias Schön - Grafing